Ätherisches Geraniumöl

Geranium, (Rosengeranie), Pelargonium graveolens.

Dieses ätherische Öl verfügt gleichzeitig über mehrere Eigenschaften. Es wirkt antibakteriell und hat zudem eine ausgleichende Wirkung auf unreine und fettige Haut. So soll es Entzündungen lindern und die Wundheilung fördern. Dabei wird ätherisches Geraniumöl genauso wie das wesentlich teurere Rosenöl durch Wasserdampfdestillation aus der Rosengeranie gewonnen und hilft bei Ekzemen, Cellulite und Schuppenflechte. Wer die heilende Wirkung des Geraniumöls steigern möchte, der kombiniert Lavendelöl gleich mit dazu.

Ebenfalls gut zu ätherischem Geraniumöl passen Zitrusöle, Palmarosa, Patschuli und Muskatellersalbei.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Beitrag wurde unter Ätherische Öle, Beschreibungen ätherischer Öle abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ätherisches Geraniumöl

  1. Pingback: Seifen für Hunde selber machen | Seife selber machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.