Kokosöl in Naturseifen und Kosmetik

Aus den Nüssen der Kokospalme gewinnt man das schaumbildende Kokosöl, welches auch oft als Kokosfett bezeichnet wird. In Naturseifen hat es eine gute Reinigungswirkung und macht die Seifen fest.

Das hochspreitende Öl erzeugt nach dem Auftragen auf die Haut einen leichten Kühleffekt. Dies macht man sich auch häufig in der Lebensmittelindustrie zu Nutzen, so enthält das bekannte “Eiskonfekt” beispielweise einen großen Anzeil Kokosfett.
Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest und schmilzt bei Körperwärme. Wegen dieser Eigenschaft ist es ein guter Zusatz in Bodybuttern und Massagebuttern. In tropischen Regionen wird das Öl auch gerne zur Haarpflege verwendet. Kokosfett ist die klassische Grundlage für feste, reinigende und gut schäumende Seifen und kann bis etwa 45% eingesetzt werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Grundstoffe und Zusätze, Öle, Fette und Wachse veröffentlicht und getagged mit , , . Speichere den Link ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>